Renaturierung Mülibach Langrickenbach

Amt für Umwelt Thurgau

Renaturierung Mülibach Langrickenbach

Amt für Umwelt Thurgau

Projektfilm
Über einen Zeitraum von drei Jahren wurde das Revitalisierungsprojekt filmisch begleitet, um sowohl den Grundzustand, die Bauarbeiten sowie den neu erstellten Bach festzuhalten.
Die Kombination aus Zeitraffer, Interviews und Naturaufnahmen soll die grossen Veränderungen in der Landschaft auf eine einzigartige Weise erlebbar machen.


Interviewpartner
Dr. Marco Baumann
eh. Leiter Abteilung Wasserbau und Hydrometrie, Amt für Umwelt Kanton Thurgau

Kaspar Fröhlich
Geschäftsleiter Fröhlich Wasserbau AG

Walter Häberlin
Initiant / Grundeigentümer

Urs Schär
Vize-Gemeindepräsident Langrickenbach, Ressort Umwelt

Simon Steiger
Bauführer Kreis Wasserbau AG

Philip Taxböck
Pro Natura Thurgau, Projektleiter Biber & Co. Ostschweiz
Filmausschnitte

Vergleich des Bachs nach Abschluss der Bauarbeiten und ein Jahr später

Mülibach fliesst zwischen Gräsern und Sträuchern in Richtung Bodensee

Bauarbeiten in Langrickenbach

Vergleich der Landschaft vor Beginn der Bauarbeiten und ein Jahr später

Bildserien
Mit einer programmierten Flugroute zeichnete die Kameradrohne über den ganzen Projektzeitraum die gleichen Fotos und Videos auf.
Durch die Vogelperspektive wird die grossräumige Veränderung der Landschaft erst richtig sichtbar.
7. Mai 2018
7. Mai 2018
9. Juli 2018
9. Juli 2018
8. August 2019
8. August 2019
7. Mai 2018
7. Mai 2018
19. Juni 2018
19. Juni 2018
11. März 2019
11. März 2019
7. Mai 2018
7. Mai 2018
19. Juni 2018
19. Juni 2018
11. März 2019
11. März 2019
7. Mai 2018
7. Mai 2018
19. Juni 2018
19. Juni 2018
8. August 2019
8. August 2019
Fotogrammetrie
Mit einem auf das Projekt zugeschnittenen Skript schoss die Fotodrohne 1'000 einzelne Fotos. Diese lassen sich zu hochauflösenden Luftbildern, Gelände- sowie 3D-Modellen zusammensetzen.
Die Geländemodelle dokumentieren, wie das Aushubmaterial des Bachs verwendet wurde, um den Acker zu begradigen. Mit normalen Fotos oder von Auge sind diese grossräumigen Veränderungen praktisch nicht sichtbar.

Vergleich der Luftbilder vor Baubeginn und ein Jahr nach Abschluss der Bauarbeiten

Vergleich der Gelände vor Baubeginn und ein Jahr nach Abschluss der Bauarbeiten

Projektpartner:

Amt für Umwelt Kanton Thurgau
Fröhlich Wasserbau AG
Pro Natura Thurgau
Projektzeitraum:

2017 - 2020

Diese Projekte könnten Ihnen auch gefallen:

Leben und Lernen am HPZ
Heilpädagogisches Zentrum Romanshorn
Das Heilpädagogische Zentrum Romanshorn ist eine Sonderschule für Kinder und Jugendliche mit kognitiven Einschränkungen und besonderen Lernbedürfnissen. Der Film zeigt sowohl die Lernatmosphäre als auch die angebotenen Fördermöglichkeiten des Zentrums.
Biber the Kid
Pro Natura Thurgau
Ein humorvolles Theaterstück für Kinder und Familien über einen frechen, aber liebenswerten Biber. Das Stück vermittelt essentielle Fakten über Bibermanagement und Naturschutz auf eine lockere und eingängige Art und Weise.
Swiss Sailing League
Swiss Sailing League Association
Die Swiss Sailing League ist die Jahresmeisterschaft der Schweizer Segelclubs. Die Meisterschaft wird über mehrere Runden in der ganzen Schweiz ausgetragen, um den besten Schweizer Segelclub zu ermitteln.
Schutz der Biologischen Vielfalt im Weinbau in Europa
Bodensee-Stiftung (DE), Global Nature Fund (DE)
Beim Erhalt der Biologischen Vielfalt spielt die Landwirtschaft die entscheidende Rolle. Das Projekt von Erasmus+ unterstützt Weinbauern in der EU dabei, eine naturnahe Wirtschaftsweise voranzutreiben. Der Traubenanbau soll durch Analyse-Module und Schulungen so angepasst werden, dass die biologische Vielfalt geschützt und gefördert wird.
Kleingewässer für die Bodenseeregion
Bodensee-Stiftung (DE), Pro Natura Thurgau, Stadt Friedrichshafen (DE)
Einst entstanden Kleingewässer am Bodensee durch natürliche Prozesse, die in heutigen Kulturlandschaften fehlen. Der Lebensraum Kleingewässer und die darauf angewiesenen Lebewesen sind deswegen bedroht. Diese Herausforderungen bestehen in allen angrenzenden Ländern des Bodensees und können nur gemeinsam gemeistert werden – denn Tiere und Pflanzen kennen keine Landesgrenzen.
Biosphärenreservat Donaudelta
Freie Arbeit
Das Biosphärenreservat Donaudelta in Rumänien ist das zweitgrösste Feuchtgebiet Europas und ein bedeutendes Vogelschutzgebiet. Eine Expedition, beschränkt auf öffentliche Verkehrsmittel wie Zug und Schiff, soll die Vielfalt des einzigartigen Lebensraums aufzeigen.
Amphibien der Nordschweiz
Freie Arbeit, Stadt Friedrichshafen (DE)
Durch gravierende menschliche Eingriffe in ihren Lebensraum sind die allermeisten Schweizer Amphibien vom Aussterben bedroht. Durch das Projekt soll die verborgene Schönheit und Verletzlichkeit dieser faszinierenden Lebewesen aufgezeigt werden.
Naturnahe Firmengelände in Europa
Global Nature Fund (DE)
Bunte Wiesen statt grauer Flächen: Die naturnahe Gestaltung von Firmengeländen ist ein pragmatischer Ansatz, um zum Schutz und zur Entwicklung der Biodiversität beizutragen. Im Projekt EU LIFE BooGI-BOP haben sich sieben europäische Partner zusammengeschlossen, um die naturnahe Gestaltung von Firmengeländen in Europa zu fördern.